Fragen & Antworten

Sie wollen sich vor Abschluss Ihrer battleface-Versicherung gründlich informieren? In diesem Bereich haben wir für Sie die häufigsten Fragen zur battleface-Versicherung für Krisengebiete zusammengestellt. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Wünschen Sie Beratung?
Alle Fragen beantworten wir Ihnen gerne:

Telefon: +49 (0) 2247 9194 -976
Mo - Fr: 08:00 bis 20:00 Uhr
Sa: 09:00 bis 12:00 Uhr

  • Allgemeine Fragen

    Hier finden Sie die häufigsten allgemeinen Fragen zu battleface.

    • Inwiefern unterscheidet sich battleface von anderen Versicherungen?

      Battleface schließt terroristische Anschläge oder Kriegshandlungen in die Versicherung ein. Das Unternehmen hat mehr Erfahrung im Umgang mit komplexen medizinischen Notlagen in Krisengebieten als irgendein anderer Anbieter. Lloyd's zählt zu den ältesten und größten Versicherern weltweit.

    • Sollte ich die Versicherung auch abschließen, wenn ich nicht in ein Krisengebiet reise?

      Ja. Die Versicherung können Sie für jedes Land abschließen, ausgenommen die USA. Sie bietet zuverlässigen Schutz, und Sie können uns rund um die Uhr erreichen, unabhängig davon, ob Sie geringfügigere oder schwerwiegende gesundheitliche Probleme haben.

  • Fragen zum Vertragsabschluss

    Hier finden Sie die häufigsten Fragen zum Vertragsabschluss.

    • Kann ich die Versicherung abschließen?

      Sie können battleface unter folgenden Voraussetzungen abschließen:

      • Sie sind unter 65 Jahre alt.
      • Sie führen keine Waffe mit sich.
      • Sie gehören keiner Armee an.
      • Sie haben alle für das Zielland notwendigen Impfungen.

      Kinder unter 18 Jahren können ebenfalls versichert werden, wenn sie in Begleitung der erwachsenen versicherten Person reisen.

    • Muss ich die Versicherung für meine mitreisenden Kinder, die jünger als 18 Jahre sind, auch abschließen?

      Ja. Nennen Sie ihre Kinder einfach auf dem Antrag. Bitte beachten Sie, dass Kinder, die jünger als 18 Jahre sind, mit Ihnen zusammen reisen müssen.

  • Fragen zu bestehenden Verträgen und Vertragsänderungen

    Hier finden Sie die häufigsten Fragen zu bestehenden Verträgen.

    • Kann ich die Versicherung verlängern, wenn ich länger verreisen möchte?

      Nein. Sie können jedoch einen neuen Vertrag abschließen.

    • Wie kann ich meine internationalen medizinischen Ansprechpartner erreichen?

      Es gibt folgende Kontaktmöglichkeiten:
      E-Mail: contact@battleface.com
      Telefon: +44 20 3608 1283

    • Wie kann ich den Notfall-Service in Anspruch nehmen?

      Während Ihrer Reise können Sie den Notfallservice 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr telefonisch unter folgender Notfallnummer erreichen: +44 20 3608 1283

    • Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenerstattung?

      Tangiers International verwaltet die battleface-Versicherungen. Das heißt, Tangiers International ist dafür verantwortlich, alle von der Versicherung abgedeckten Ansprüche entsprechend den Versicherungsbedingungen umgehend zu erfüllen. Da das Ausfüllen von Anträgen eine lästige Aufgabe sein kann, insbesondere wenn jemand sich gerade von einer Erkrankung oder Verletzung erholt, hilft Ihnen die Versicherung bei den Formalitäten, damit Sie Ihre Zahlungen umgehend und in angemessenem Umfang erhalten. Der Versicherer leistet Unterstützung bei der Schadenmeldung, der Anspruchsbegründung, sowie der Stellungnahme der anspruchsberechtigten Person. Vieles davon wird im Hintergrund erledigt, während die Vermittlung medizinischer Dienste und Hilfe im Vordergrund steht.

      Folgende Punkte vereinfachen den Prozess:

      • lesbare Rechnungen im Original für alle Ausgaben, die Ihnen entstanden sind,
      • das möglichst zeitnahe Ausfüllen und Absenden der Stellungnahme durch die anspruchsberechtigte Person,
      • Ihre Bankdaten, damit Ihnen die Kosten erstattet werden können,
      • eine Kopie der ärztlichen Verordnung für alle verschreibungspflichtigen Medikamente. Achten Sie darauf, dass der Name und die Kontaktdaten des Arztes beigefügt und lesbar sind.
      Wenn die Kostenerstattung von der Versicherung bewilligt worden ist, wird der Betrag entweder Ihnen oder dem Dienstleister erstattet. Sollte die Kostenerstattung nicht bewilligt werden, erhalten Sie eine schriftliche Erklärung. Denken Sie daran, dass Sie unsere Mitarbeiter im Kundenservice jederzeit anrufen und nach Informationen zum Status Ihres Antrags fragen können. Weitere Informationen finden Sie in Ihrer Versicherungspolice.  

    • Wer verwaltet die Versicherungsabschlüsse, und was gehört zu diesem Tätigkeitsbereich?

      Die Adresse des Verwaltungssitzes ist: Tangiers International, Limited, 54 Melita Street, Valletta VLT 1122, Malta. Das Unternehmen ist für die Verwaltung aller Ansprüche und für die Unterstützung der bei battleface versicherten Personen zuständig.

    • Wie kann ich die Versicherung kündigen?

      Sie können die Versicherung jederzeit vor Inkrafttreten des Gültigkeitszeitraums kündigen. Die Beiträge werden vollständig erstattet. Sollte die Versicherung schon in Kraft getreten sein, haben Sie unter Umständen einen Anspruch auf Erstattung eines Anteils des gezahlten Betrags. Wenden Sie sich einfach an Tangiers International und nennen Sie bitte den gewünschten Kündigungszeitpunkt. Die Kosten werden Ihnen auf dieselbe Kreditkarte erstattet, die Sie bei der Bezahlung verwendet haben.

  • Fragen zu Leistungen

    Die häufigsten Fragen zu Leistungen haben wir in dieser Kategorie aufgeführt.

    • Welche medizinischen Kosten deckt die Versicherung ab?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:

      1. Krankenhauskosten für:
        1. Versorgung und Unterkunft in einem durchschnittlichen Zweibett-Zimmer auf der Krankenstation,
        2. Versorgung und Unterkunft auf der Intensivstation,
        3. Nutzung des Operationssaals, des Behandlungszimmers oder der Wachstation,
        4. Dienstleistungen, die das Krankenhaus stationären Patienten üblicherweise anbietet
        5. Behandlung von Verletzungen in der Notaufnahme,
        6. Behandlung einer Erkrankung in der Notaufnahme, wenn diese im Anschluss an eine stationäre Aufnahme weiter behandelt werden muss,
        7. Behandlung von Erkrankungen in der Notaufnahme, wenn zum Zeitpunkt des Auftretens der Symptome keine andere Behandlungsform zur Verfügung steht.
      2. Kosten für Operationen in ambulanten Einrichtungen, Dienstleistungen und Versorgung eingeschlossen.
      3. Arztkosten, Operationen eingeschlossen. Bei Operationen werden Kosten für einen Assistenzarzt mit 20 % des Honorars des leitenden operierenden Arztes abgedeckt, sofern das Honorar üblich und nachvollziehbar ist. Kosten für Bereitschaftsdienste werden nicht übernommen.
      4. Für Verbandsmaterialien, Nähte, Gipsverbände oder andere medizinisch notwendige Versorgungsmaterialien, die unter Aufsicht eines Arztes angewendet werden. Ausgeschlossen sind Inhalatoren, Sauerstoffgeräte, Versorgungsmittel für Diabetiker, Versorgungsmittel für den Gebrauch zuhause.
      5. Diagnostik, eingeschlossen sind Röntgen, Ultraschall, Laborkosten (psychometrische Tests, Intelligenztests, Verhaltenstests oder Bildungstests sind nicht eingeschlossen).
      6. Künstliche Gliedmaßen, künstliche Augen oder künstlicher Kehlkopf, Brustprothesen, nicht jedoch Ersatz oder Reparaturen.
      7. Rekonstruktive Chirurgie, wenn sie als Folge eines von der Versicherung abgedeckten Eingriffs stattfindet.
      8. Dialyse und Krankenhauskosten für die Gabe von Blutpräparaten, nicht jedoch die Kosten für die Blutpräparate.
      9. Sauerstoff und andere Gase sowie deren Verabreichung unter ärztlicher Aufsicht.
      10. Anästhesie und ihre Verabreichung durch einen Arzt oder Anästhesisten.
      11. Verschreibungspflichtige Medikamente für die Behandlung einer von der Versicherung abgedeckten Verletzung oder Erkrankung für maximal 30 Tage pro Rezept; der Ersatz für verlorene, gestohlene oder beschädigte Medikamente wird nicht übernommen.
      12. Versorgung in einer Rehabilitationsklinik im Anschluss an den Aufenthalt in einem Akutkrankenhaus.
      13. Versorgung zuhause durch eine examinierte anerkannte Pflegekraft im direkten Anschluss an eine Behandlung in einem Akutkrankenhaus, wenn dadurch ein längerer stationärer Aufenthalt vermieden werden kann.
      14. Transport in einem Rettungswagen, wenn dieser aufgrund von Verletzungen oder Erkrankungen erfolgt, die eine stationäre Behandlung erfordern.
      15. Zahnärztliche Notfallbehandlungen bzw. -operationen, sofern diese erforderlich sind, um verlorene natürliche Zähne zu ersetzen, die durch einen von der Versicherung abgedeckten Unfall geschädigt wurden.
      16. Medizinisch notwendige dauerhafte medizinische Hilfsmittel (ein durchschnittliches Krankenhausbett und ein einfacher Rollstuhl).
      17. Physiotherapie durch examinierte Fachkräfte, sofern sie als Folge einer von der Versicherung abgedeckten Erkrankung oder Verletzung indiziert ist, maximal 10 Behandlungen pro Versicherungsperiode, maximal $ 50 pro Behandlung. Die Physiotherapie muss von einem vom Anbieter unabhängigen Arzt verordnet worden sein.
    • Welche Kosten für eine Notfallevakuierung aus medizinischen Gründen werden abgedeckt?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:

      1. Notfallflug zu dem Flughafen, der dem Krankenhaus, in dem die versicherte Person behandelt werden soll, am nächsten liegt.
      2. Notfalltransport am Boden, sofern er für einen anschließenden Notfallflug sowie den darauf folgenden Weg zum Krankenhaus erforderlich ist.
        Bedingungen und Einschränkungen:
        1. Die versicherte Person muss alle Versicherungsbedingungen erfüllen.
        2. Der Versicherer erstattet die Kosten nur, wenn die Krankheit bzw. die Verletzung von der Versicherung abgedeckt wird.
        3. Der Versicherer erstattet die Kosten nur, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
          1. Die medizinisch notwendige Behandlung kann nicht vor Ort erfolgen.
          2. Der Transport auf einem anderen Weg würde zum Tod oder zur Invalidität der versicherten Person führen.
          3. Der behandelnde Arzt  muss den Transport empfehlen.
          4. Die versicherte Person oder eine mit ihr verwandte Person muss ihr Einverständnis erklärt haben.
          5. Der Versicherer muss dem Transport im Voraus zugestimmt und ihn organisiert haben.
          6. Die Erkrankung oder Verletzung, die den Transport erforderlich macht, ist plötzlich aufgetreten und war nicht absehbar.
        4. Der Versicherer erstattet lediglich den Transport zum nächstliegenden Krankenhaus, das so ausgestattet ist, dass Tod oder Invalidität der versicherten Person verhindert werden kann.
        5. Der Versicherer ist bemüht, Notfallevakuierungen so schnell wie möglich zu organisieren. Allerdings gibt es Umstände, auf die der Versicherer keinen Einfluss nehmen kann, dazu zählen: die Verfügbarkeit von Ausrüstung oder Personal für den Transport, Verzögerungen bei Flügen aus technischen Gründen, aufgrund von Problemen mit der Telekommunikation, Witterungsbedingungen oder durch Staatsbedienstete. Die versicherte Person stimmt zu, dass der Versicherer für Verzögerungen, die außerhalb seiner unmittelbaren Kontrolle liegen, nicht haftbar ist. Trotz der Punkte a) bis d) erstattet der Versicherer die Kosten eines Transports der versicherten Person in ihr Heimatland, wenn der behandelnde Arzt und der Versicherer oder der hinzugezogene medizinische Sachverständige übereinstimmend urteilen, dass der Rücktransport ins Heimatland angemessener ist als der Aufenthalt im nächstgelegenen geeigneten Krankenhaus.
    • Welche Kosten für eine Rückführung im Todesfall werden erstattet?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:
      1. Transport des Leichnams oder der Asche zum nächstliegenden Flughafen.
      2. Angemessene Kosten für die Vorbereitung des Leichnams für den Transport.
      Bedingungen und Einschränkungen:
      a) Die versicherte Person muss alle Versicherungsbedingungen erfüllen.
      b) Der Versicherer muss der Rückführung im Voraus zugestimmt und sie organisiert haben.
      c) Der Versicherer erstattet die Kosten nur, wenn der Tod der versicherten Person die Folge einer von der Versicherung abgedeckten Verletzung oder Erkrankung ist.

      d) Der Versicherer erstattet die Kosten nur, wenn die verstorbene Person zum Todeszeitpunkt versichert ist.
      e) Der Versicherer ist bemüht, Rückführungen im Todesfall so schnell wie möglich zu organisieren. Allerdings gibt es Umstände, auf die der Versicherer keinen Einfluss nehmen kann, dazu zählen: die Verfügbarkeit von Ausrüstung oder Personal für den Transport, Verzögerungen bei Flügen aus technischen Gründen, aufgrund von Problemen mit der Telekommunikation, Witterungsbedingungen oder durch Staatsbedienstete. Die versicherte Person sowie ihre Erben stimmen zu, dass der Versicherer für Verzögerungen, die außerhalb seiner unmittelbaren Kontrolle liegen, nicht haftbar ist. Zudem ist der Versicherer nicht für Schädigungen des Leichnams haftbar, die während der Rückführung oder aus anderen Gründen entstanden sind.
    • Welche Kosten für eine Beerdigung oder Einäscherung vor Ort werden übernommen?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:
      Der Versicherer erstattet die Kosten für die Beerdigung oder Einäscherung vor Ort, wenn dies anstelle einer Rückführung geschieht.
      Bedingungen und Einschränkungen:
      a) Die versicherte Person muss alle Versicherungsbedingungen erfüllen.
      b) Die Beerdigung oder Einäscherung vor Ort muss im Voraus vom Versicherer bewilligt und organisiert werden.
      c) Der Versicherer erstattet die Kosten nur, wenn der Tod der versicherten Person die Folge einer von der Versicherung abgedeckten Verletzung oder Erkrankung ist.
      d) Der Versicherer erstattet die Kosten nur, wenn die verstorbene Person zum Todeszeitpunkt versichert ist.
      e) Der Versicherer ist bemüht, Beerdigungen oder Einäscherungen so schnell wie möglich zu organisieren. Allerdings gibt es Umstände, auf die der Versicherer keinen Einfluss nehmen kann, dazu zählen u. a.: Staatsbedienstete, gesetzliche Bestimmungen, Probleme mit der Telekommunikation und ungünstige Witterungsbedingungen. Die versicherte Person sowie ihre Erben stimmen zu, dass der Versicherer für Verzögerungen, die außerhalb seiner unmittelbaren Kontrolle liegen, nicht haftbar ist. Zudem ist der Versicherer nicht für Schädigungen des Leichnams haftbar, die während der Beerdigung, der Einäscherung oder aus anderen Gründen entstanden sind.
      f) Die Kosten für die Beerdigung oder Einäscherung vor Ort werden nur erstattet, wenn keine Notfallevakuierung und keine Rückführung in Anspruch genommen worden sind. Die Kostenübernahme bei Tod im Heimatland ist ausgeschlossen.

    • Welche Kosten für die Anreise und den Aufenthalt einer nahestehenden Person in einer Notfallsituation werden übernommen?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:
      1. Die Kosten für den Hin- und Rückflug eines Verwandten der versicherten Person in der Touristenklasse.
      2. Angemessene Kosten für Unterkunft und Verpflegung der verwandten Person für maximal 15 Tage.
      Bedingungen und Einschränkungen:
      a) Die versicherte Person muss alle Versicherungsbedingungen erfüllen.
      b) Die Reise muss im Voraus vom Versicherer bewilligt und organisiert werden.
      c) Der Versicherer erstattet die Kosten nur im Anschluss an eine Notfallevakuierung der versicherten Person aus medizinischen Gründen.

    • Welche Kosten für eine Heimreise aus medizinischen Gründen werden erstattet?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:
      1. Die Kosten für den Rückflug der versicherten Person in der Touristenklasse von dem Ort aus, an dem sie in Anschluss an eine Notfallevakuierung stationär in Behandlung war. Der Rückflug muss entweder zu dem Ort erfolgen, aus dem die Person evakuiert wurde, oder zu dem Ort, an dem sie ihren Hauptwohnsitz hat.
      Bedingungen und Einschränkungen:
      a) Die versicherte Person muss alle Versicherungsbedingungen erfüllen.
      b) Die Reise muss im Voraus vom Versicherer bewilligt und organisiert werden.

      c) Der Versicherer erstattet die Kosten nur im Anschluss an eine Notfallevakuierung, wenn der behandelnde Arzt die medizinische Notwendigkeit bestätigt.
    • Welche Leistungen gibt es im Falle eines Todes durch Unfall oder bei Invalidität?

      Eine vollständige Liste finden Sie im im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:
      1. Tod durch Unfall: Die begünstigte Person erhält $ 15.000.
      2. Invalidität durch Unfall:
      a) Bei Verlust von 2 Gliedmaßen oder beider Augen (oder der Sehkraft beider Augen) bezahlt der Versicherer $ 15.000.
      b) Bei Verlust eines Körperglieds oder eines Auges (oder der Sehkraft eines Auges) bezahlt der Versicherer $ 7.500.
      3. Die Summe von $ 15.000 wird verdoppelt, wenn der Unfalltod oder die Invalidität Folge einer Entführung oder versuchten Entführung ist. Die Gesamtversicherungssumme pro Familie beträgt jedoch $ 250.000.
      Bedingungen und Einschränkungen:
      a) Die versicherte Person muss alle Versicherungsbedingungen erfüllen.
      b) Der Unfall, der zum Tod der versicherten Person geführt hat, muss von der Versicherung abgedeckt sein.
      c) Der Unfall darf nicht im Heimatland der versicherten Person passiert sein.
      d) Der Versicherer leistet nur einmal für durch denselben Unfall verursachten Verlust von Gliedmaßen oder den Tod der versicherten Person.

    • Welche Kosten werden nicht übernommen?

      Eine vollständige Liste finden Sie im PDF Allgemeine Versicherungsbedingungen . Hier jedoch einige wichtige Aspekte:

      1. Kosten, die im Heimatland der versicherten Person entstanden sind.
      2. Kosten, die
        1. mit Schwangerschaft und Geburt zusammenhängen, es sei denn, ein Arzt bestätigt, dass die Kosten durch zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses unvorhersehbare Komplikationen bei der Schwangerschaft oder der Geburt verursacht wurden.
        2. die Versorgung von Kindern betreffen, die weniger als ein Jahr alt sind.
      3. Kosten für Behandlungen, die eine Folge von Geburtsfehlern sind. Auch Erbkrankheiten gelten als Geburtsfehler.
      4. Kosten für die Behandlung psychischer Störungen.
      5. Kosten die außerhalb der Zeit verursacht werden, in der die Versicherung gültig ist.
      6. Kosten für Behandlungen, wenn die versicherte Person extra für die betreffenden Behandlungen ins Ausland gereist ist.
      7. Kosten, die dem Versicherer nicht innerhalb von 60 Tagen nach dem letzten Tag der Gültigkeit der Versicherung gemeldet worden sind.
      8. Kosten für Versorgung, Behandlungen oder Dienstleistungen, die nicht unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt oder verordnet worden sind, sowie Kosten für Produkte, die nicht verschreibungspflichtig sind.
      9. Kosten für Versorgung, Behandlungen oder Dienstleistungen, für die keine medizinische Notwendigkeit besteht.
      10. Kosten für Versorgung, Behandlungen oder Dienstleistungen, für die der versicherten Person keine Kosten in Rechnung gestellt wurden.
      11. Kosten für Forderungen, die nicht nachvollziehbar oder überdurchschnittlich hoch sind.
      12. Kosten für telefonische Beratung oder Kosten für vereinbarte Termine, die von der versicherten Person nicht eingehalten wurden.
      13. Kosten für Operationen, Behandlungen oder Versorgung aus experimentellen Gründen oder zu Forschungszwecken.
      14. Kosten, die entstehen, wenn die versicherte Person in erster Linie zum Zweck der Versorgung, Erziehung oder Rehabilitation in einer Einrichtung untergebracht wird, sowie Kosten für Einrichtungen für die Altenpflege.
      15. Kosten für Maßnahmen zur Gewichtsmodifikation oder für operative Eingriffe zur Gewichtsabnahme.
      16. Kosten für physische Maßnahmen, die zur Verbesserung des psychologischen, mentalen oder emotionalen Zustands der versicherten Person führen sollen, einschließlich operative Eingriffe für Geschlechtsumwandlungen.
      17. Kosten für Operationen, Behandlungen, Dienstleistungen oder Versorgung aus kosmetischen oder ästhetischen Gründen, ausgenommen rekonstruktive Chirurgie, die unmittelbare Folge einer Operation ist, die von der Versicherung abgedeckt ist.
      18. Behandlungskosten für Personen, die HIV-positiv sind, an Aids oder ARC leiden, sowie Kosten für alle Krankheiten, die durch HIV verursacht werden oder damit zusammenhängen.
      19. Kosten für Medikamente oder Behandlungen, die durchgeführt werden, um Schwangerschaften zu fördern oder zu verhindern, eingeschlossen künstliche Befruchtung, Behandlungen gegen Infertilität oder Impotenz, Sterilisierungen oder deren Rücknahme.
      20. Kosten für Medikamente oder Behandlungen, die Impotenz oder sexuelle Funktionsstörungen fördern oder verhindern sollen.
      21. Kosten für eine Abtreibung, es sei denn, sie wird zur Rettung des Lebens der Mutter durchgeführt.
      22. Kosten für Zahnbehandlungen, ausgenommen Notfallbehandlungen, die erforderlich sind, um gesunde natürliche Zähne zu ersetzen, die durch einen von der Versicherung abgedeckten Unfall verloren oder beschädigt wurden.
      23. Kosten für Hilfsmittel zur Korrektur physischer Schwächen, darunter Brillen, Kontaktlinsen, Hörhilfen, Ohrimplantate, Refraktor des Auges, visuelle Therapie und jede Untersuchung oder Behandlung, die mit diesen Hilfsmitteln zusammenhängen, Gebisse, dentale Anwendungen, alle Hör- und Sehtests.
      24. Kosten für Augenoperationen, die vorwiegend zur Korrektur von Kurz- oder Weitsichtigkeit durchgeführt werden.
      25. Kosten für Behandlungen des Kiefergelenks.
      26. Kosten für Verletzungen, die unter Einfluss von Alkohol oder Medikamenten entstanden sind, ausgenommen Medikamente, die (nicht zur Behandlung von Substanzmissbrauch) ärztlich verordnet und ordnungsgemäß eingenommen wurden.
      27. Kosten, die durch Selbstverletzung oder Selbstmord oder versuchten Selbstmord entstehen.
      28. Kosten für die Diagnose von Geschlechtskrankheiten.
      29. Kosten für Routineuntersuchungen; Impfungen, jährliche Vorsorgeuntersuchungen, Atteste und Überprüfungen der Arbeits- oder Reisefähigkeit eingeschlossen.
      30. Kosten für Behandlungen durch einen Chiropraktiker.
      31. Kosten, die während der Übertretung von Gesetzen durch die versicherte Person entstehen, geringfügige Verletzungen der Straßenverkehrsordnung ausgenommen.
      32. Kosten für die medizinische Behandlung von Substanzmissbrauch oder Suchtkrankheiten oder für Folgen des Substanzmissbrauchs oder der Sucht.
      33. Kosten für Logopädie, Beschäftigungstherapie, Arbeitstherapie, Biofeedback, Akupunktur, Entspannungstherapie, Schlaftherapie, Musiktherapie, alle Formen ganzheitlicher Therapieverfahren, Massagen und kinästhetische Therapie.
      34. Kosten für Pflege, Behandlungen oder Dienstleistungen, die von Verwandten oder Mitbewohnern der versicherten Person durchgeführt werden.
      35. Kosten für orthoptische Behandlungen und Sehtraining.
      36. Kosten für Versorgung, Behandlungen oder Dienstleistungen, die hier nicht als versicherte Leistungen aufgeführt werden.
      37. Folgende Kosten für Fußbehandlungen: orthopädische Schuhe, orthopädische Hilfsmittel, die an oder in Schuhen angewendet werden, Behandlung des schwachen Fußes, des Senkfußes, des instabilen Fußes, des diabetischen Fußes, von Ballenzehen, Hühneraugen, Schwielen oder Zehennägeln.
      38. Kosten für Behandlungen gegen Haarverlust, eingeschlossen Perücken, Haartransplantationen und Medikamente.
      39. Kosten für Behandlungen von schon zuvor bestehenden Erkrankungen.
      40. Kosten für Trainingsprogramme.
      41. Kosten für Behandlungen, die Folge einer Komplikation oder Folge einer Behandlung von Erkrankungen sind, die von der Versicherung nicht abgedeckt werden.
      42. Reise- oder Unterbringungskosten, ausgenommen der Krankenwagentransport vor Ort, die Notfallevakuierung, die Rückführung des Leichnams, der Notfallaufenthalt einer nahestehenden Person, sowie die Heimreise der versicherten Person, soweit von der Versicherung abgedeckt.
      43. Kosten für Behandlungen, die Folge einer Belastung mit nicht medizinischer radioaktiver Strahlung oder radioaktiven Materialien sind.
      44. Kosten für Organ- oder Gewebetransplantationen.
      45. Kosten für die Behandlung von Akne, Muttermalen, Hämorrhoiden, Erkrankungen, die die Talgdrüsen betreffen, Seborrhö, Zysten, hypertrophe und atrophe Hautkrankheiten.
      46. Kosten für die kryogene Konservierung und Implantation oder Reimplantation lebender Zellen.
      47. Kosten für die Diagnose oder Behandlung aller Krebs- und Tumorerkrankungen.
      48. Kosten für eine Notfallevakuierung, die Rückführung des Leichnams oder die Beerdigung oder Einäscherung vor Ort, wenn der Versicherer nicht zuvor zugestimmt hat.
      49. Kosten für die Beerdigung oder Einäscherung vor Ort, wenn es sich um das Heimatland der versicherten Person handelt.
      50. Kosten, die von einem Regierungssystem, das australische eingeschlossen, übernommen werden.
      51. Leistungen bei Tod durch Unfall oder Invalidität sowie Kosten für medizinische Behandlungen von Unfallfolgen werden nicht übernommen, wenn die versicherte Person zum Zeitpunkt des Unfalls eine der folgenden Betätigungen ausübt:
        1. Amateur-Leichtathletik, Kontaktsportarten, College-, Schulsport, Sport nach Lehrplan, Clubsport oder athletischen Sportarten sowie Berufssport. Sportarten, die nicht zu den Kontaktsportarten zählen, nicht organisierte und nicht sanktionierte Amateur-Sportarten oder athlethische Aktivitäten sind jedoch nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, wenn sie lediglich als Freizeitsport, zur Erholung, Unterhaltung oder Förderung der Fitness ausgeübt werden, es sei denn, sie zählen zu den Ausschlüssen, die unter b) bis i) aufgelistet sind.
        2. Bergsteigen ohne Hilfsmittel, wo diese angebracht wären, ab 4.500 m Höhe,
        3. Flüge,
        4. Drachenfliegen, Fallschirmspringen oder Bungeesprünge,
        5. Rennen, sei es auf Tieren oder mit motorisierten Fahrzeugen,
        6. Höhlenforschung,
        7. Unterwassersportarten, für die Atemgeräte erforderlich sind, es sei denn sie sind PADI/NAUI-geprüft, von einer examinierten Lehrkraft begleitet und finden in weniger als 10 m Tiefe statt,
        8. Jetski-Fahren,
        9. andere Sportarten, die das normale Verletzungsrisiko überschreiten und aus Abenteuerlust ausgeübt werden.
      52. Kosten für Verletzungen oder Erkrankungen, die Folge des Gebrauchs biologischer, chemischer, radioaktiver oder nuklearer Mittel, Materialien, Geräte oder Waffen sind.
      53. Kosten für Verletzungen oder Erkrankungen, die aufgrund des Involviertseins der versicherten Person in terroristische Aktivitäten entstehen.
      54. Kosten für Verletzungen oder Erkrankungen, die entstehen, wenn die versicherte Person 48 Stunden, nachdem im Heimatland eine Evakuierungsaufforderung herausgegeben wurde, der Aufforderung zur Ausreise noch nicht gefolgt ist.
      55. Kosten, die direkt oder indirekt mit dem Ebola-Virus zusammenhängen.
    • Deckt die Versicherung auch Kosten für schon vor der Reise bestehende Erkrankungen ab?

      Nein. Schon zuvor bestehende Erkrankungen werden folgendermaßen definiert:
      1. Erkrankungen, für die innerhalb von 12 Monaten vor dem Beginn des Versicherungsschutzes medizinischer Rat gesucht, Diagnosen, Versorgung oder Behandlungen empfohlen oder durchgeführt wurden (einschließlich Dienstleistungen, Versorgung, Beratungen, diagnostische Tests oder verschreibungspflichtige Medikamente).
      2. Erkrankungen, deren Symptome innerhalb von 12 Monaten vor dem Beginn des Versicherungsschutzes so deutlich waren, dass  sie medizinischen Rat, medizinische Diagnose, Versorgung oder Behandlungen erforderten (einschließlich Dienstleistungen, Versorgung, Beratungen, diagnostische Tests oder verschreibungspflichtige Medikamente).
      3. Verletzungen, Erkrankungen oder andere physische, medizinische, mentale oder psychische Zustände, Störungen oder Beschwerden (bekannt oder unbekannt), die - mit medizinischem Sachverstand beurteilt - schon innerhalb von 12 Monaten vor dem Beginn des Versicherungsschutzes aufgetreten sind.

    • Werden auch Abenteuer-Sportarten oder andere extreme Aktivitäten abgedeckt?

      Leistungen bei Tod durch Unfall oder Invalidität sowie Kosten für medizinische Behandlungen von Unfallfolgen werden nicht übernommen, wenn die versicherte Person zum Zeitpunkt des Unfalls eine der folgenden Betätigungen ausübt:
      Amateur-Leichtathletik, Kontaktsportarten, College-, Schulsport, Sport nach Lehrplan, Clubsport oder athletischen Sportarten sowie Berufssport. Sportarten, die nicht zu den Kontaktsportarten zählen, nicht organisierte und nicht sanktionierte Amateur-Sportarten oder athlethische Aktivitäten sind jedoch nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, wenn sie lediglich als Freizeitsport, zur Erholung, Unterhaltung oder Förderung der Fitness ausgeübt werden, es sei denn, sie zählen zu den Ausschlüssen, die im Folgenden aufgelistet sind:
      a) Bergsteigen ohne Hilfsmittel, wo diese angebracht wären, ab 4.500 m Höhe,
      b) Flüge,
      c) Drachenfliegen, Fallschirmspringen oder Bunjeesprünge,
      d) Rennen, sei es auf Tieren oder mit motorisierten Fahrzeugen,
      e) Höhlenforschung,
      f) Unterwassersportarten, für die Atemgeräte erforderlich sind, es sei denn sie sind PADI/NAUI-geprüft, von einer examinierten Lehrkraft begleitet und finden in weniger als 10 m Tiefe statt,
      g) Jetski-Fahren,
      h) andere Sportarten, die das normale Verletzungsrisiko überschreiten und aus Abenteuerlust ausgeübt werden.